Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Bitte beachten: Falls Sie bereits einen Eintrag bei Zahnlabor.de haben, können Sie Sich im Forum mit Ihren bereits bekannten Logindaten einloggen.
22.April 2019, 06:02:29
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 ... 7
1  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Re: Erkältung? am: 06.Januar 2009, 20:32:05
Naja, bei war der ZA schon zuversichtlich, daß er die Ursache gefunden hat, und tatsächlich ging es mir dann einige Tage nach Beginn der Wurzelbehandlung auch schnell wieder besser. Danach folgte nochmal für einen Tag höheres Fieber (vielleicht ja wirklich Erkältungsbedingt?), aber jedenfalls geht es mir inzwischen wieder gut.

Das Problem, nicht zu wissen, ob jetzt kühlen und wärmen hatte ich auch. Wärmen führte zu mehr Aufquillen, kühlen zu mehr Schmerzen.
2  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Re: Erkältung? am: 18.Dezember 2008, 14:10:16
Nachdem ich zwischenzeitlich bei hausarzt+HNO war, war ich heute wieder beim ZA. Der hat nun tatsächlich einen Zahn "mit Schatten" gefunden. Hoffentlich war der auch wirklich das Problem.
3  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Re: Erkältung? am: 13.Dezember 2008, 10:15:49
Weil mich besonders diese Beschwerden beim Kauen inzwischen doch echt nerven, habe ich die Story gerade in der Apotheke vorgetragen. Die wussten aber auch nix besseres, als mir 'nen anderes "Kopf"schmerzmittel mitzugeben.

Naja, dann muss ich wohl Montag mal zu einem Allgemeinmedizinier, wenn ich das schaffe, mich dazu zu überreden. Im Netz habe ich gelesen, daß so geschwollene Lymphknoten auch von Krebs und so verursacht werden können, allerdings auch, daß Mittel zur symptomatischen Bahndlung von Lymphknotenschwellungen rezeptfrei erhältlich sein sollten (k.A., sind solche Mittel irgendwie gefährlich?).

4  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Erkältung? am: 11.Dezember 2008, 05:44:36
Mal ein Problem, von dem mein ZA meint, es sei nix.

Also vor gut 10 Tagen meldete sich bei mir plötzlich ein Backenzahn (7er UK). Zunächst fühlte sich das so an, als wenn der Zahn nach hinten hin bis zum Knochen freiliege (WHZ-Reste wurden Anfang des Jahres eigentlich komplikationslos entfernt).

Dieser Schmerz verteilte sich dann aber auch auf den Nacbarzahn, und verlagerte sich dabei stark in Richtung Kieferknchen. Es stellten sich Fiebererscheinungen ein (Benommenheit, Schüttelfrost), und der Schmerz befiel auch das Kaugelenk, so daß ich den Mund auch kaum öffnen konnte.

Also ich hätte schwören können, daß das wieder so ein Problem mit ungehindert in die Blutbahn gelangenden Mundbakterien ist. Bin dann also zum ZA, der allerdings gar nichts feststellen konnte, und meinte, daß es wohl doch eher sowas wie 'ne Erkältung oder so sein müsse.

In den Folgetagen traten dann tatsächlich noch einige Erkältungssachen auf (Schluckbeschwerden, geschwollener Halsbereich, jedoch weder Schnupfen noch Husten).

Inzwischen sind viele Beschwerden wieder abgeklungen. Ich kann den Mund wieder etwas weiter aufmachen, tut beim Kauen zwar im Kaugelenk noch weh, aber wenigstens kann ich überhaupt Nahrung einwerfen. Unter dem Anfangszahn (7er) hat sich unterm Unterkiefer/Kinn eine äusserlich tastbare, druckempfindlichem leichte Schwellung gebildet.

Klingt das, als wenn ich's überleben könnte? Zu möglichen Ursachen fällt mir ein, daß ich mir neulich beim Verzehr von Erdnüssen möglicherweise irgendwo im zahnlosen WHZ-Bereich eine kleine Wunde erzeugt haben könnte, und zudem danach mit Leuten, die angaben, jüngst erkältet gewesen zu sein, Alkohol konsumiert habe.
5  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Re: Keramikinlay und Vollkrone auch ohne Kofferdam möglich? am: 11.Juli 2008, 10:44:05
Ich hatte neulich auch so eine Behandlung mit so einem Ding.

Das war aber für mich verblüffend angenehm.

Soiwar subjektiv zumindest schonmal ein grosser Anteil des Mundes vor Eingriffen des Zahnarztes geschützt (man denke bspw. an die eklige Vorstellung von abrutschenden Bohrern, und so).

Und so brauchte ich auch keine Angst davor haben, dem ZA aus versehen in die Finger zu beissen.

Da ging's jetzt aber auch um Zähne im Frontbereich. Mag sein, daß so'n Ding weiter hinten unangenehmer ist.
6  Alles rund um Zahn und Labor / Patienten fragen Zahnärzte / Re: Zahnzusatzversicherung vor der Behandlung noch abschließen oder schon zu spä am: 23.Juni 2008, 17:39:03
Mich wundert ja so ein wenig, daß gerade die Moderatoren dieses Forums zu Zahnzusatzversicherungen raten.

Im Schnitt kann so eine Versicherung ja auch nicht wirklich mehr ausschütten, als ihre verzinsten Einnahmen. Wobei da noch ein Verwaltungsapparat finanziert werden will.

Zugegeben, ein Vorteil kommt dann tendenziell eher den Behandlungsbedürftigeren zugute (wenn das nicht insgesamt doch eher Leute mit mehr Zwischenlösungen sind).

Kosten für Zahnersatz sind ja nun auch irgendwie absehbar, treffen fast jeden, und wohl auch in halbwegs ähnlichem Masse. Dann gibt also auch so eine Versicherung nicht viel Sicherheit her, ist eher sowas wie 'nen Sparvertrag, den man vielleicht auch zu günstigeren Konditionen bekommen kann.
Seiten: [1] 2 3 ... 7


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

  Powered by SMF | SMF © 2006, Simple Machines