Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Bitte beachten: Falls Sie bereits einen Eintrag bei Zahnlabor.de haben, können Sie Sich im Forum mit Ihren bereits bekannten Logindaten einloggen.
24.April 2019, 14:41:32
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Zahnlabor.de Forum
|-+  Alles rund um Zahn und Labor
| |-+  Patienten fragen Zahnärzte (Moderator: max.power)
| | |-+  Mit Foto: Im rechten Unterkiefer wurde mein Zahn gezogen, was nun?
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 Nach unten Drucken
Autor Thema: Mit Foto: Im rechten Unterkiefer wurde mein Zahn gezogen, was nun? (Gelesen 16622 mal)
Kürbis
Foren Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4


Profil anzeigen
« am: 08.Mai 2008, 21:00:27 »

Hallo,

 Grin

Ich suche fachlichen Rat.

Ich habe mir im rechten Unterkiefer einen Zahn ziehen lassen, der 2te hinterm Eckzahn.

Ist es unbedingt notwendig die Lücke schließen zu lassen und wenn ja warum? Kann mir dadurch Zähnegestellmäßig irgendein Nachteil entstehen?

Der Zahn dahinter ist mit Amalgan gefüllt und hat nen bisschen Kariesanzeichen.

Der Zahn davor ist ne Keramikkrone.

Ich möchte ungerne die Keramikkrone weghaben und hinten den Amalgangefüllten Zahn auch runterschleifen lassen und alles mit ner Brücke schließen lassen.

Denn das wäre kostentechnisch einfach blöde für mich.
Immerhin hat mich die Krone hinterm Eckzahn schon ne Menge gekostet und sieht gut aus.

Ich bin einfach etwas versunsichert.

Vielleicht hat Jemand von den Fachleuten hier einen Tipp wie ich vorgehen kann, denn ich möchte nicht unnötig zuge"brückt" werden.

Ich würde mich über fachliche Antworten sehr freuen oder auch Empfehlungen.


Nette Grüße aus Berlin

der Kürbis

« Letzte Änderung: 12.Mai 2008, 18:39:04 von Kürbis » Gespeichert
Incisivus
Gast
« Antworten #1 am: 09.Mai 2008, 10:29:30 »

Hallo !

dann hast du die MNöglichkeiten. Die Lücke lassen, oder ein Implantat setzen lassen dann eine Krone darauf zementieren. Das gibt es schon für ca. 1300,00 Euro ! Nach Möglichkeit sollte die Lücke geschlossen werden weil sonst die dahinter stehenden Zähne nach vorne wandern oder in die LÜcke kippen können. Das führt langfristig zu Occlusionsstörungen und evtl zu Kiefergelenksbeschwerden.
Gespeichert
Kürbis
Foren Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 12.Mai 2008, 10:06:41 »

Hallo,

wie sind denn die Erfahrungen mit Implantaten generell, weltweit?
Also langzeittechnisch..?
1300 € für ein Implantat, ok, kostet die Krone noch oben drauf extra?
Gibt es Beispiellinks, wie soetwas aussehen kann?
Oder einen Beispiellink, wo ich sehe wie diese Brücken aussehen, und wie lange halten diese Brücken oder Inlays wurden mir auch angeboten?


lg
Gespeichert
Kürbis
Foren Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 12.Mai 2008, 18:25:24 »

Ich habe noch eine Anfrage.

Ich stelle hier mal 2 Fotos rein und mich beraten zu lassen, was ich als Beispiel oder am besten da bei mir machen lassen könnte (natürlich, ersetzt das keine ärztliche Beratung/Untersuchung in der Praxis, aber ich will mich hier mal vorab grob beraten lassen). Ich habe oben links ein Foto gemacht und unten rechts damit man es mal sieht wovon ich spreche und rechts oben sieht man auch..da wurde was mit Zement vor Jahren gemacht, was ich auch machen lassen will, aber ich weiß nicht was am geeigntesten ist. Ich möchte einfach nur wissen, was am geeignetsten wäre, wenn hier mal ein Fachmann grob raufschaut. Ich will nicht zum Arzt gehen und dann sehe ich nicht durch was er mir erzählt und meißt hat er ja nicht so viel zeit um alles detailiert zu erklären (wofür ich Verständnis habe). Aber hier ist es evtl. möglich, dass Jemand Ideen hat, die ich dann meinem Arzt vorbringe, wenn er was anderes sagt um zu schauen, was am besten wäre.



Nette Grüße und Danke für Tipps


* DSC00355.JPG (49.86 KB, 584x778 - angeschaut 3232 Mal.)

* oberkieferrechts.jpg (33.31 KB, 584x778 - angeschaut 3158 Mal.)
« Letzte Änderung: 12.Mai 2008, 18:43:44 von Kürbis » Gespeichert
oli
Foren Junior
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 73


Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 12.Mai 2008, 21:36:42 »

Hallo Kürbis!
Dann will ich mal versuchen Dein Problem nach und nach abzuarbeiten...!
Ich bin zwar kein Zahnarzt, aber vielleicht tuts auch ein Zahntechniker...?
Zuerst mal zwei Links bei denen ich der Meinung bin dort erfährt man alles-auch in einem verständlichen Deutsch. Man muss sich halt nur die Mühe machen und sich durchklicken zu dem jeweiligen Thema.
www.zahnwissen.de und www.implantate.com
Jetzt zu Deinen Problemfällen: Grundsätzlich MUSST Du im Unterkiefer etwas tun, im Oberkiefer ist es eine kosmetische, bzw. Geldfrage.
Zuerst zum Unterkiefer: Ich gebe meinem Vorredner recht, dass die Lücke geschlossen werden muss. Die Zähne verschieben sich gegeneinander, und dann wird alles viel schlimmer und komplizierter. Auch wenns wehtut (finanziell meine ich jetzt...) und die vorhandene Krone erneuert werden muss.
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Eine Brücke nach Kassenleistung, Keramikverblendungen an den ersten zwei Zähnen nach dem Eckzahn, dahinter Goldkronen. Metallkosten sind am geringsten mit Nichtedelmetall. Das ist wirklich die billigste Variante, aber auch die Ästhetisch schlechtere.
Alle weiteren Verblendungen oder eine Brücke mit einen Zirkongerüst sind Privatleistungen.
Ein Implantat, welches fast danach schreit da rein zu wollen, ist die eleganteste Lösung. Heutzutage sind die Implantate so gut, dass wir kaum noch Ausfallquoten haben. Immer vorausgesetzt Du gerätst an einen guten Implantologen!!! Die Haltbarkeit ist genauso wie eine echte Zahnwurzel, die Krone kann auch gut 15-20 Jahre halten.
In Deinen Fall wäre nur der Nachteil, dass die vorhandenen Amalgam-Füllungen bestehen bleiben. Wenn Du das auch noch ändern lassen willst, dann komme ich jetzt zu Deinem Oberkiefer und beschreibe wie:
Hier sind zwei grosse Amalgam-Füllungen. Wie ich sehen kann stehen an beiden Seiten nur noch die Zahnwände. Hier muss dann der Fachmann ran um zu schauen ob die Zahnwände noch stabil genug sind um Inlays oder Teilkronen machen zu können. Wenn nicht, dann bleiben leider auch nur Kronen als Ausweg.
Hier hast Du auch wieder verschiedene Möglichkeiten: Goldinlays (Teilkronen) oder Keramikinlays(Teilkronen).
Es ist immer abzuwägen was Dich der Eigenanteil an Gold kostet im Vergleich zu der Keramikvariante. Leider zahlt die Kasse NICHT bei Keramikinlays etc.
Eine gute Zahnarztpraxis macht Dir zu allen Möglichkeiten Kostevoranschläge, die Du dann in Ruhe vergleichen kannst.
Also... wenn Du mich fragst und ich wäre an Deiner Stelle würde ich folgendes machen: (Von den Kosten mal abgesehen, nur der Vernünftige Weg...)
Im Oberkiefer könnte ich mir was in Gold vorstellen (Inlays, Teilkrone etc.), da man Ästhetisch eh wenig sieht an den oberen Backenzähnen.
Im Unterkiefer ein Implantat. Lass Dir aber keines aus Zirkon aufschwätzen, ein guter Titanaufbau und eine Keramik-Veblendkrone tuts allemal! Wir machen in der Praxis auch nix anderes. (Es sei denn es wird ausdrücklich gewünscht).
Falls Du in Kürze im Lotto gewinnen solltest, oder natürlich Besitzer einer guten Zahnzusatzversicherung bist, dann ist eh alles egal und Du kannst die teuere Keramik-Variation auch im Oberkiefer nehmen...!
So, dann habe ich Dir jetzt genug Zahntechnik um die Ohren gehauen. Ich hoffe ich konnte einiges gut verständlich rüberbringen!? Bitte lese Dich durch die zwei Internetseiten, da wirst Du dann endgültig gehofen...!
Viele Grüße aus dem schönen Oberstdorf
Oli
Gespeichert
goldzahn
Gast
« Antworten #5 am: 14.Mai 2008, 04:20:11 »

Hallo Oli, Kompliment, eigentlich müsste ich Dich jetzt "Dr. Oli" nennen, denn Deine Antwort kann ich (bin Zahndoc) genauso bestätigen. Ergänzend möchte ich noch betonen, dass das Amalgam entfernt werden sollte, denn erstens ist Quecksilber nicht so lecker *g* und zweitens würde es in Kombination mit Metallkronen und dem Speichel eine Art Batterie bilden, die für den Körper und manchen Organen nicht gesund wäre.
LG goldzahn Udo
Gespeichert
Seiten: [1] 2 Nach oben Drucken
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

  Powered by SMF | SMF © 2006, Simple Machines