Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Bitte beachten: Falls Sie bereits einen Eintrag bei Zahnlabor.de haben, können Sie Sich im Forum mit Ihren bereits bekannten Logindaten einloggen.
17.Februar 2019, 19:52:06
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Zahnlabor.de Forum
|-+  Alles rund um Zahn und Labor
| |-+  Patienten fragen Zahnärzte (Moderator: max.power)
| | |-+  Mit Foto: Im rechten Unterkiefer wurde mein Zahn gezogen, was nun?
« vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] Nach unten Drucken
Autor Thema: Mit Foto: Im rechten Unterkiefer wurde mein Zahn gezogen, was nun? (Gelesen 16348 mal)
Joachim Wagner
Gast
« Antworten #6 am: 14.Mai 2008, 07:59:17 »

Hallo Goldzahn,

es tut mir leid, Ihre Aussage kann ich nach 22 Berufsjahren mit richtig Durchlauf in meinem eigenen Laden hier nicht bestätigen. Amalgam im Mund mit allem möglichen anderen Metall ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Und Amalgam ist nach wie vor eine sichere Sache. Wer anderes behauptet, kennt die wissenschaftlich akzeptierte Literatur nicht.

Viele  Grüße
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Gespeichert
oli
Foren Junior
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 73


Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 14.Mai 2008, 13:10:57 »

Hallo Goldzahn!
Vielen Dank für Dein Kompliment! Eine Ehre für mich...! Ich habe in meinem Bericht bewusst das Thema Amalgam rausgelassen da ich kein Doc bin, aber jetzt muss ich doch etwas dazu sagen!!!
Sicher ist, dass sich hier seit Jahren die Geister (oder Gelehrten) streiten. Ich denke da sollte jeder machen was er für richtig hält. Ich bin auch Deiner Meinung dass verschiedene Metalle im Mund nicht optimal sind. Es reicht schon wenn Patienten mehrere verschiedene Legierungen drin haben. Da sollte man sich dann wenigstens von seinem Schwermetall trennen! Wenn das ordentlich mit einem Kofferdam gemacht wird, ist die Belastung bei der Entfernung auch nicht höher als über Jahre geringe Abgaben an die Schleimhaut.
Ich habe mir vor Jahren alles Amalgam entfernen lassen und ich lebe auch noch...! Vielleicht ist es hier wie beim Placebo-Effekt - wenn es einem Patient einfach besser geht, weil er alles Amalgam aus seinem Mund entfernt hat, dann ist das Ziel doch erreicht, oder? Da braucht man sich mit bewiesenen wissenschaftlichen Studien nicht auseinanderzusetzen!
So, dann warte ich mal wann mich die Lawine trifft die grad losgetreten habe...
Viele Grüße Oli
Gespeichert
sonstwer
Foren Junior
**
Offline Offline

Beiträge: 39


Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 16.Mai 2008, 18:44:46 »

Ja, also als Patient finde ich das auch seltsam, daß hier davon gesprochen wurde, daß das Quecksilber nun unbedingt raus sollte.

Da´das Zeug eigentlich im Körper vielleicht nicht wirklich was zu suchen hat, ist wohl jedem klar, aber man muss ja auch mal sehen, daß das die regelmässig von den Krankenkassen vorgeschlagene Therapieform ist. Genau das wäre sicherlich anders, wenn Amalgam-Versorgung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu kostenintensiven Folgeerkrankungen führen würde.

Und irgendein Zahnarzt wird das Amalgam ja in die Zähne gebracht haben. Sicherlich nichtmit dem Hintergedanken, daß das ja in kürze wieder entfernt werden würde.
Gespeichert
Mißbrauch
Foren Neuling
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1


Schwerstgewaltopfer!durch:organisierte Kriminelle


Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 23.Mai 2011, 00:02:08 »

 Shocked Hallo.Mir wurde aufgrundd ,zu arger Allergien,meine mit Amalgam gefüllten Zähne alles rausgeholt >alernetiv durch Überkronung gelöst!Ist aber Nichts gegen DAS,was mir über Gewalt!leider,zugefügt wurde! Sad Cry
Gespeichert

OPFER:erbittet Hilfe!K-kasse>Vorstandsebene,hält fest:zugesagte Wiederherstellung in den Ursprungszustand,Zähne!u.Gesichtschirugisch: dringends:erforderliche Maßnahmen>NICHT!
h.paul
Foren Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 3


Profil anzeigen
« Antworten #10 am: 15.Juli 2011, 09:33:01 »

moin
Wie Du siehst gibt es viele Möglichkeiten die bestehende Lücke zu schließen und jeder Ratgeber hat Dir Vorschläge hierzu gemacht. Ich denke vor allem, daß Deine letztendliche Entscheidung aber über die Finanzierbarkeit dieser Versorgung läuft ( dies hast Du zumindest so kundgetan ) und du solltest dabei auch gleichzeitig mit Deinem Zahnarzt darüber reden was bei Dir aus medizinisch ganzheitlicher Sicht Sinn macht. Ist Amalgam erst einmal in den Zahn eingebracht, bedeutet das Entfernen eine extreme Abgabe von Quecksilber in Deinen Organismus ( soll nicht heißen, daß ich für das Legen von Amalgam bin, doch wenn es schon einmal gelegt ist, sollte man nicht daran "herumdoktoren" )  Denke bei Deiner Entscheidung auch daran und laß Dir keine unterschiedlichen Metalllegierungen einsetzen, dies führt zu galvanischen Problemen. Leider ist hier auch schon durch das Amalgam die Gefahr vorprogramiert. Auf jeden Fall solltest Du mit Deinem Zahnarzt, dem du hoffentlich vertraust, alles Weitere besprechen auch das Finanzielle. Ich bitte Dich allerdings auch, laß den Zahnersatz hier in Deutschland fertigen, denn an dieses Forum hast Du Dich gewandt und es haben sich einige Deines Problems angenommen und Dich informiert. Du wirst Deine Entscheidung dann nicht bereuen.  Alles Gute     
Gespeichert
Seiten: 1 [2] Nach oben Drucken
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

  Powered by SMF | SMF © 2006, Simple Machines