Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Bitte beachten: Falls Sie bereits einen Eintrag bei Zahnlabor.de haben, können Sie Sich im Forum mit Ihren bereits bekannten Logindaten einloggen.
17.Februar 2019, 18:33:39
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Zahnlabor.de Forum
|-+  Allgemeines
| |-+  Stammtisch
| | |-+  Zahngold
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 Nach unten Drucken
Autor Thema: Zahngold (Gelesen 24635 mal)
Regine
Gast
« am: 19.August 2006, 10:35:10 »

Hallo,
wer kann mir die Mindestmenge an Gold bzw.Edelmetall angeben damit die Legierung  noch als Zahngold bezeichnet werden kann.Oder ist Zahngold auch eine Nichtedelmetallegierung.Villeicht auch einen Link zum nachlesen..
Grüße
Regine
Gespeichert
Hans-Jürgen
Gast
« Antworten #1 am: 19.August 2006, 22:16:02 »

Hallo Regine,
da hast du mich aber kalt erwischt...täglich arbeiten wir mit dem Material -Ich kann dir keine verbindliche Auskunft geben.Ich denke aber daß eine NE -Legierung nicht das Recht hat als Zahngold bezeichnet zu werden.Ein bisschen Edelmetall sollte schon drin sein.
Villeicht kann dir ein Zahnmediziener oder ein  Kollege verbindlich weiterhelfen......
Mich intressierts selbst ...werde die nächsten Tage mal schauen ob ich was ausfindig machen kann...
Grüße
euer
Hans-Jürgen
Gespeichert
Regine
Gast
« Antworten #2 am: 20.August 2006, 23:55:54 »

Hallo zusammen,
danke lieber Hans-Jürgen ...eigntlich hätte ich gedacht, da ich auf einer Seite gelandet bin wo sich die Zahnwelt "streitet" daß ich mit Antworten überhäuft werde.
Liebe Administratoren!!!!!Ihr gebt doch normalerweise sofort Antwort?Huh Hab auch noch nichts von euch gelesen???Seid ihr etwa auch nicht`s wissend?Huh?
Dabei ist doch meine Frage soooo einfach..Wieviel Edelmetall muß in einer Legierung enthalten sein damit sie als Zahngold bezeichnet werden kann??
Grüße
Regina
Gespeichert
Zahnlabor Admin
Administrator
Foren Held
*****
Offline Offline

Beiträge: 562


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 21.August 2006, 08:54:25 »

Hallo Regine,
auch wir Administratoren sind nicht Gott und allzeit bereit! angel
Diese scheinbar so einfach klingende Frage ist nicht ganz so easy zu beantworten.

Zahngold kann ja Folgendes sein:

   - Galvanisches Gold (99,99%)
   - Hochgoldhaltige Legierung (min. 75% Gold und Platin Massegehalt)
   - Karatgebundene Legierung (min. 18 Karat )
   - Edelmetallreduzierte Legierung (min. 60%Edelmetall Massegehalt)
   - Silber-Palladium Legierungen (min.65% Silber + 25% Pd Massegehalt)
   - Palladiumbasislegierung (min. 75% Massegehalt)
   - Sparlegierungen

   - Farbspektrum geht von weiss,- bis sattgelbfarben.
   - Es gibt tausende von unterschiedlichen Legierungen.
   - Es wird auch Zahnersatz aus Nichtedelmetall Legierungen hergestellt.

Ich würde meinen - Zahngold ist das Metall, das für die Herstellung von Zahnersatz verwendet wird - unabhängig vom Edelmetallgehalt ( ausgenommen offensichtliche Nichtedelmetallanteile).

Aber vielleicht weiss ja jemand etwas Genaueres. Huh

Michael


Gespeichert
pem-zt-sn
Labors
Foren Neuling
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1


Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 05.Mai 2009, 18:39:09 »

hallo zusammen!
1.Zahngold enthält, wie der Name schon sagt, Gold...;-) In Nichtedelmetall- Legierungen (NEM) ist davon nix enthalten...
2. Für Restauration von Zähnen ( Inlay, Onlay, Kronen usw)  werden legierte(!!!) Metalle verwendet, also in der Zusammensetzung entsprechend ihrem Einsatzgebiet variabel...
hochgoldhaltig... goldreduziert... palladium-basis-legierungen usw.und natürlich die Zukunftslegierung:-( NEM.....
für Galvanos verwendet man spezielles Material, welches ,in Flüssigkeit gelöst ,bis zu 99,9% Gold enthalten kann.
Ich hoffe, ich konnte helfen.
Weitere Infos gibts bei Legierungsherstellern bezüglich Zusammensetzung und Indikation
Gespeichert
Sticker
Gast
« Antworten #5 am: 18.September 2009, 16:33:31 »

Ich glaube, die Fragestellung geht von einem Grundsatz aus und nicht von den tausenden Möglichkeiten welche Legierung man für den Zahnersatz verwenden kann.
Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass in Zahngold ein midestgehalt von 750°/oo Gold (Au) sein muss, damit es als Zahngold durchgeht, weil es erst ab diesem Wert Mundbeständig ist.
Es gibt dann noch verschiedene Möglichkeiten, den Goldgehalt, also reines Gold, durch Palladium oder andere Edelmetalle zu ersetzen, dann muss der Gehalt allerdings einer Norm standhalten.
Ich denke, die Antwort müsste den Grundsatz beantworten.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 Nach oben Drucken
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

  Powered by SMF | SMF © 2006, Simple Machines