Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Bitte beachten: Falls Sie bereits einen Eintrag bei Zahnlabor.de haben, können Sie Sich im Forum mit Ihren bereits bekannten Logindaten einloggen.
18.Januar 2019, 15:02:07
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Zahnlabor.de Forum
|-+  Allgemeines
| |-+  Stammtisch
| | |-+  Auftragslage im Praxislabor
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 3 ... 7 Nach unten Drucken
Autor Thema: Auftragslage im Praxislabor (Gelesen 44305 mal)
Zahnlabor Admin
Administrator
Foren Held
*****
Offline Offline

Beiträge: 562


Profil anzeigen
« am: 14.Juni 2005, 13:44:03 »

Was mich interessieren würde - wie ist die Auftragslage in den Praxislabors??

Unterscheiden sich die Tagespatientenzahlen zu den vorherigen Jahren?


Gruss Michael
Gespeichert
Hans-Jürgen
Gast
« Antworten #1 am: 22.Juni 2005, 14:38:43 »

Praxislabor,
wann verbietet der Gesetzgeber diese Gelddruckmaschinen der Zahnärzte.
Da wird aus einem verantwortungsvollem Mediziner in handumdrehen ein skrupelloser geldgieriger am Rande der Legalität operierender Scharlatan.
Da passen aufeinmal die Arbeiten auf anhieb (Form und Farbe beißen sich ein,die Passungenauigkeit gleicht der Zement aus) .Wer lässt schon gerne seinem Angestellten eine Arbeit 2 mal machen???
Wer bildet junge Menschen zu Zahntechnikern aus???Das Meisterlabor und nicht der Zahnarzt!!!!!
Das ist nur ein kleiner Teil davon was gegen ein Praxislabor spricht...
Zahnärzte, macht die  Arbeit die ihr gelernt habt und lasst den Zahntechnikermeister auch leben
bis bald
euer
Hans-Jürgen
Gespeichert
Zahnfee
Foren Junior
**
Offline Offline

Beiträge: 61


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 23.Juni 2005, 17:41:31 »

Hans-Jürgen, vielen Dank für Deine spannende Sichtweise! Du sprichst mir aus dem Herzen. In der Regel hat das Praxislabor in meinen Augen nur einen Zweck: es stärkt die wirtschaftliche Situation der Zahnarztpraxis, u.a. wegen der von Dir bereits angeführten Gründen. Das lustige Farbspektrum im Praxislabor reicht von nicht nennenswerten Verlustbereichen (da relativ wenig Kapitaleinsatz erforderlich ist) in schlechten Zeiten bis hin zum Reingewinn von lt. Statistik der KZVB sagenhaften 53 %!! Davon können qualifizierte gewerbliche Meisterbetriebe doch wirklich nur träumen.....
Was mich überdies so unsagbar ärgert ist, dass ein besonderer Gründungsvorgang nicht erforderlich ist. Ein Praxislabor unterliegt darüber hinaus weder der Gewerbesteuer noch der Buchführungspflicht - mit welcher Begründung um Gottes Willen wird ihnen vom Staat soviel Platz für die spielerische Selbstentfaltung ihres Vermögens zugestanden?? Fragen über Fragen.......

Liebe Grüße von
Zahnfee
« Letzte Änderung: 23.Juni 2005, 17:46:47 von Zahnfee » Gespeichert
Thomas
Administrator
Foren Senior
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 343


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 27.Juni 2005, 09:48:50 »

Guten Tag,

bitte auch bei diesem hitzigen Thema sachlich bleiben, danke  Smiley

Wir wollen hier einen freundlichen Austausch, der beiden Seiten Vorteile bringt.

Was sagen die Zahnärzte dazu?

Gruß,
Thomas
Gespeichert
Hans-Jürgen
Gast
« Antworten #4 am: 01.Juli 2005, 14:09:56 »

Hallo liebe Zahnfee-vielen Dank für deinen Beitrag.
Gibt es denn nur 2 Besucher dieser Seite ,die über dieses Tema zu berichten haben-wo bleiben die Gegenargumente???
Bis bald euer
Hans-Jürgen
Gespeichert
JensDens
Foren Junior
**
Offline Offline

Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 04.Juli 2005, 14:07:01 »

Na ich denke es dürften einige mehr sein.
Aber möglicherweise ist dieses Thema vielleicht etwas zu heiss?
Gruss
JensDens
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 7 Nach oben Drucken
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

  Powered by SMF | SMF © 2006, Simple Machines