Zahnlabor Logo
Dental Suchmaschine

In die Suchmaschine eintragen!

 Dental Verzeichnis Dental Verzeichnis
 Zahnärztlicher Notdienst Zahnarzt Notdienst
 Apotheken Notdienst Apotheken Notdienst neu!
 Private Krankenversicherung PKV Krankenversicherung
  Berufsbekleidung
 Dental News Dental Firmennews
 Dental FAQ Zahn FAQ (häufige Fragen)
 Zahnlexikon Zahn Lexikon
 Zahnwissen Zahn Wissen
 Dental Forum Zahn Forum
 Dentalgalerie Dental Foto Galerie
 Dentalsuchmaschine Dental Suchmaschine

 Top-Suchanfragen:
  1. zahn
  2. zahnarzt
  3. dental
  4. kiefer
  5. berlin
  6. mac zahn
  7. Notzahnarzt
  8. zahnnummerierung
  9. kindergebiss
  10. zahnkleber
  11. zahnnummern
  12. kieferentzündung
  13. Zahnhalsentzündung
  14. Zahnarztbesteck
  15. Notzahnarzt in Berlin
 Dental Newsletter Dental Newsletter

Welche Qualifikation brauche ich um Zahnarzt in Deutschland zu werden?

Qualifikationen:
Numerus clausus

Im zahnmedizinischen Studiengang bestehen an allen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland Zulassungsbeschränkungen. Die Studienplätze werden zentral durch die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund nach einem von den Ländern festgelegten Zulassungsverfahren vergeben. Darüber hinaus können auch die Hochschulen selbst Bewerber auswählen. Näheres dazu: www.zvs.de

Abitur
Die Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten sowie zur Änderung anderer approbationsrechtlicher Vorschriften vom 10.11.1999 (BGBl. I S. 2162) beinhaltet u.a. die Abschaffung der allgemeinen Hochschulreife als obligatorische Prüfungsvoraussetzung für die Studiengänge der akademischen Heilberufe. An die Stelle der „allgemeinen Hochschulreife" tritt die „Hochschulzugangsberechtigung" der Länder. Somit wird den Ländern das Recht eingeräumt, auch Personen ohne allgemeine Hochschulreife (Abitur) den Zugang zum Studium der Heilberufe zu eröffnen. Die Umsetzung fällt in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer.

Studienverlauf
Die zahnärztliche Ausbildung und der Zugang zum zahnärztlichen Beruf ist im Gesetz über die Ausübung der Zahnheilkunde (ZHG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16.04.1987, zuletzt geändert durch Art. 11 Nr. 10 des Gesetzes v. 30.7.2004 und in der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Approbationsordnung für Zahnärzte (ZAppO) vom 26.01.1955, zuletzt geändert durch Art. 4 G vom 21.7.2004 bundeseinheitlich geregelt.

Nach geltendem Recht (§ 2 ZAppO) umfaßt die zahnärztliche Ausbildung:

1. ein Studium der Zahnheilkunde von 10 Semestern (5 Jahren) an einer wissenschaftlichen Hochschule, das sich aus einem vorklinschen und einem klinischen Teil von je 5 Semestern zusammensetzt;

2. folgende staatliche Prüfungen:

a) die naturwissenschaftliche Vorprüfung,

b) die zahnärztliche Vorprüfung und

c) die zahnärztliche Prüfung.

Die Regelstudienzeit im Sinne des Hochschulrahmengesetzes beträgt einschließlich der Prüfungszeit für die zahnärztliche Prüfung 5 Jahre und 6 Monate.

Das Studium umfaßt theoretische und praktische Ausbildung. Die Approbationsordnung für Zahnärzte legt die Pflichtunterrichtsveranstaltung (Vorlesungen, Praktische Übungen, Kurse ect.(§ 19 Abs. 3 a,b § 26 Abs. 4 a,b und § 36 Abs. 1a,b,c ZAppO)) fest. Die Hochschulen können weitere Unterrichtsveranstaltungen anbieten.

Prüfungen

Die zahnärztliche Ausbildung umfaßt folgende Prüfungen, bei denen es sich um staatliche Prüfungen handelt (§ 4 ZAppO):

Die naturwissenschaftliche Vorprüfung (§ 19 ZAppO), die frühestens nach einem Studium der Zahnmedizin von zwei Semestern abgelegt werden kann, die zahnärztliche Vorprüfung (§ 26 ZAppO), die frühestens nach einem Studium der Zahnmedizin von fünf Semestern und Bestehen der zahnärztlichen Vorprüfung abgelegt werden kann und die die Ausbildung abschließende zahnärztliche Prüfung (§ 33, § 34 ZAppO), die frühestens nach einem Studium der Zahnmedizin von fünf Semestern nach Bestehen der zahnärztlichen Vorprüfung abgelegt werden kann (somit frühestens nach 10 Semestern).

Die naturwissenschaftliche Vorprüfung (§ 21 ZAppO) umfaßt die Fächer Physik, Chemie und Zoologie oder Biologie.

In der zahnärztliche Vorprüfung (§ 28 ZAppO) werden in den Fächern Anatomie, Physiologie, physiologische Chemie und Zahnersatzkunde Prüfungen abgelegt.

Bei der zahnärztlichen Prüfung (§ 40 ZAppO) sind wissenschaftliche und praxisorientierte

Fähigkeiten und Kenntnisse auf folgenden Prüfungsgebieten nachzuweisen:

· Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie

· Pharmakologie

· Hygiene, med. Mikrobiologie und Gesundheitsfürsorge

· Innere Medizin

· Haut- und Geschlechtskrankheiten

· Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten

· Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten

· Chirurgie

· Zahnerhaltungskunde

· Zahnersatzkunde

· Kieferorthopädie
Alle Prüfungen werden mündlich bzw. mündlich-praktisch durchgeführt. Sie enthalten schriftliche Anteile, soweit Befundberichte, Berichte über Krankheitsfälle und Heilpläne aufzustellen sind. In den Prüfungen hat der Prüfling theoretische und praktische Tätigkeiten und

zurück

Sie sollten Informationen aus dem Internet niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Zahnarzt/Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie niemals Medikamente (oder Heilkräuter) ohne Absprache mit Ihrem Zahnarzt/Arzt oder Apotheker ein!





Eintrag Login
 Status: Nicht eingeloggt
Username:
Passwort:
Passwort vergessen?

-Anzeigen-

Link uns | AGB | Sitemap
Eintragstypen | Werbung
Kontakt | Impressum