Zahnlabor Logo
Dental Suchmaschine

In die Suchmaschine eintragen!

 Dental Verzeichnis Dental Verzeichnis
 Zahnärztlicher Notdienst Zahnarzt Notdienst
 Apotheken Notdienst Apotheken Notdienst neu!
 Private Krankenversicherung PKV Krankenversicherung
  Berufsbekleidung
 Dental News Dental Firmennews
 Dental FAQ Zahn FAQ (häufige Fragen)
 Zahnlexikon Zahn Lexikon
 Zahnwissen Zahn Wissen
 Dental Forum Zahn Forum
 Dentalgalerie Dental Foto Galerie
 Dentalsuchmaschine Dental Suchmaschine

 Top-Suchanfragen:
  1. zahn
  2. zahnarzt
  3. dental
  4. kiefer
  5. berlin
  6. mac zahn
  7. Notzahnarzt
  8. zahnnummerierung
  9. kindergebiss
  10. zahnkleber
  11. zahnnummern
  12. kieferentzündung
  13. Zahnhalsentzündung
  14. Zahnarztbesteck
  15. Notzahnarzt in Berlin
 Dental Newsletter Dental Newsletter

Parodontitis

Die Parodontitis (fälschlicherweise oft als Zahnhalsentzündung bezeichnet) ist eine durch verschiedene Bakterien hervorgerufene chronische polymikrobielle Biofilminfektion, eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparats, des Zahnbetts. Was den Naturzahn im Kiefer an seinem Platz hält, sind: der Kieferknochen, die Zahnhaltefasern zwischen diesem und der Zahnwurzel und das Zahnfleisch, die Gingiva. Mit eben diesem Halteapparat befasst sich die Lehre von der Zahnumgebung, die Parodontologie. Gepflegte Zähne und eine gesunde Mundhöhle sind ein wichtiger Bestandteil beim Schutz vor chronischen Krankheiten.

Parodontose (falsch: Paradontose), so die verbreitete, aber nicht ganz korrekte Selbstdiagnose vieler "Zahnfleischbluter", ist neben der Karies die verbreitetste Zahnerkrankung. Sie ist aber eben nicht eine Erkrankung des Zahnes selbst, sondern setzt als Entzündung am Zahnfleisch an und heißt dann korrekt: Gingivitis; greift der Entzündungsprozess auf das Zahnbett über, handelt es sich um eine Parodontitis und wenn das Zahnfleisch ohne erkennbare Entzündungsanzeichen zurückgeht und Zahnfleischtaschen bildet, um die so genannte Parodontosis.

Parodontalerkrankungen sind in vielen Fällen Ursache für den Zahnverlust besonders bei Erwachsenen ab dem 35. Lebensjahr. Weiterhin sind Parodontalerkrankungen eng mit Herz-/Kreislauferkrankungen, Frühgeburten oder Diabetes verknüpft. Eine Parodontitis steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes und AtemwegserkrankungenParodontitiserreger fördern Gefäßerkrankungen, indem sie sich über die Blutbahn ausbreiten und in Gefäße eindringen. Auch Rauchen spielt bei der Entstehung einer Parodontitis eine entscheidende negative Rolle.

Der zahnärztliche Befund einer auch Parodontose genannten Erkrankung wird in Codes von null bis vier klassifiziert. Code 0 steht für gesundes Zahnfleisch, Code 1 und 2 weisen auf eine Zahnfleischentzündung oder auch Gingivitis hin, die unbehandelt zu einer Parodontitis führt.
Bei Code 3 und 4 sind weitergehende Untersuchungen nötig, da sie auf eine mittelschwere bis schwere Parodontitis hinweisen.

Wird bei einer schweren Parodontitis nicht ärztlich eingegriffen, wird nach und nach die Wurzelhaut, das gesamte Zahnbett und schliesslich der Kieferknochen angegriffen und zerstört (Alveolarknochendestruktion). Dieser sogenannte Paradontale Screening Index - PSI - ist eine sehr einfache Methode zur Bewertung des Zahnfleischzustands. Siehe auch Diabetes. Hauptverursacher einer Parodontitis und Periimplantitis sind Mikroorganismen wie Bakterien, die bereits aus der Parodontologie bekannt sind: Actinobacillus actinomycetem comitans, Prophyromonas gingivalis, Tannerella forsythensis, Peptostreptococcus micros und Fusobacterium nucleatum.

Suchbegriffe: Zahnfleischbluten, zahnbluten, Blut am Zahnfleisch, bluten beim Zähneputzen, blutiges Zahnfleisch, blutendes Zahnfleisch, starke Blutung beim Zähneputzen, Zahnfleischrückgang, Zahnfleischschwund, Parodontosebehandlung, Zahnbetterkrankung, Infektionskrankheiten, Zahnbettentzündung, Zahnfleischtaschenentzündung, Schmerzen beim Zähneputzen, PA Behandlung.

zurück

Sie sollten Informationen aus dem Internet niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Zahnarzt/Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie niemals Medikamente (oder Heilkräuter) ohne Absprache mit Ihrem Zahnarzt/Arzt oder Apotheker ein!





Eintrag Login
 Status: Nicht eingeloggt
Username:
Passwort:
Passwort vergessen?

-Anzeigen-

Link uns | AGB | Sitemap
Eintragstypen | Werbung
Kontakt | Impressum