Zahnlabor Logo
Dental Suchmaschine

In die Suchmaschine eintragen!

 Dental Verzeichnis Dental Verzeichnis
 Zahnärztlicher Notdienst Zahnarzt Notdienst
 Apotheken Notdienst Apotheken Notdienst neu!
 Private Krankenversicherung PKV Krankenversicherung
  Berufsbekleidung
 Dental News Dental Firmennews
 Dental FAQ Zahn FAQ (häufige Fragen)
 Zahnlexikon Zahn Lexikon
 Zahnwissen Zahn Wissen
 Dental Forum Zahn Forum
 Dentalgalerie Dental Foto Galerie
 Dentalsuchmaschine Dental Suchmaschine

 Top-Suchanfragen:
  1. zahn
  2. zahnarzt
  3. dental
  4. kiefer
  5. berlin
  6. mac zahn
  7. Notzahnarzt
  8. zahnnummerierung
  9. kindergebiss
  10. zahnkleber
  11. zahnnummern
  12. kieferentzündung
  13. Zahnhalsentzündung
  14. Zahnarztbesteck
  15. Notzahnarzt in Berlin
 Dental Newsletter Dental Newsletter

Schmerzmittel

Bei Zahnschmerzen kann kurzfristig, bis zum nächsten Zahnarztbesuch, die Einnahme eines Schmerzmittels (z.B. mit Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen) helfen. Wenn ein chirurgischer Eingriff (z.B. Zahnziehen bei Weisheitszähnen/Zahnextraktion) zu erwarten ist, sollten keine Acetylsalicylsäurepräparate eingenommen werden, da sie eine erhöhte Blutungsneigung bewirken. Paracetamol ist wegen seiner fehlenden entschwellenden Eigenschaften höchstens bei Kindern geeignet.

Ibuprofen ist im apothekenpflichtigen (ohne Rezept) Bereich das Mittel der Wahl, da es die Blutgerinnunng kaum beeinflußt und gute schmerzlindernde, entschwellende, fiebersenkende Eigenschaften. hat. Die entschwellende Wirkung tritt allerdings erst ab der Einnahme von 600 mg ein.

Ibuprofen ist bis zu 400 mg apothekenpflichtig frei erhältlich und ab 600 mg verschreibungspflichtig. Ibuprofen gibt es auch für Kinder in Saftform, da diese Tabletten eher ungern nehmen.

Diclofenac ist in der Zahnmedizin gut einsetzbar, da es ebenfalls schmerzlindernde, entschwellende und fiebersenkende Eigenschaften hat. Allerdings ist es in der freiverkäuflichen, apothekenpflichtigen Form nur in 12,5 mg verfügbar, so daß Erwachsene bei stärkeren Schmerzen höher dosieren müssen. Bitte Beipackzettel zur Dosis beachten!

Menschen mit Bluthochdruck müssen häufig viele Medikamente einnehmen, deren Wirkung auch auf das Zahnfleisch und Zähne ausstrahlen können. So fördern beispielsweise bestimmte Arzneimittel gegen Bluthochdruck eine vermehrte Plaque-Ansammlung und damit die einfachere Entstehung einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Eine gesteigerte und spezielle Mundpflege ist vor diesem Hintergrund dringend empfohlen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach speziellen medizinischen Mundspülungen für diesen Fall. Er gibt Ihnen gerne Hinweise, Tipps und Produktempfehlungen.

Siehe auch Extraktion, Endodontie, Osteotomie, Wurzelbehandlung, Implantate.

Stichworte: Tabletten, Zahnweh, Zahnschmerzen, Schmerztabletten, Medikament Kieferentzündung, Schmerzen nach komplizierter Zahnextraktion, pochend, Zäpfchen, Schmerzen nach Implantation, Medikamente

zurück

Sie sollten Informationen aus dem Internet niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Zahnarzt/Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie niemals Medikamente (oder Heilkräuter) ohne Absprache mit Ihrem Zahnarzt/Arzt oder Apotheker ein!





Eintrag Login
 Status: Nicht eingeloggt
Username:
Passwort:
Passwort vergessen?

-Anzeigen-

Link uns | AGB | Sitemap
Eintragstypen | Werbung
Kontakt | Impressum