Zahnlabor Logo
Dental Suchmaschine

In die Suchmaschine eintragen!

 Dental Verzeichnis Dental Verzeichnis
 Zahnärztlicher Notdienst Zahnarzt Notdienst
 Apotheken Notdienst Apotheken Notdienst neu!
 Private Krankenversicherung PKV Krankenversicherung
  Berufsbekleidung
 Dental News Dental Firmennews
 Dental FAQ Zahn FAQ (häufige Fragen)
 Zahnlexikon Zahn Lexikon
 Zahnwissen Zahn Wissen
 Dental Forum Zahn Forum
 Dentalgalerie Dental Foto Galerie
 Dentalsuchmaschine Dental Suchmaschine

 Top-Suchanfragen:
  1. zahn
  2. zahnarzt
  3. dental
  4. kiefer
  5. berlin
  6. mac zahn
  7. Notzahnarzt
  8. zahnnummerierung
  9. kindergebiss
  10. zahnkleber
  11. zahnnummern
  12. kieferentzündung
  13. Zahnhalsentzündung
  14. Zahnarztbesteck
  15. Notzahnarzt in Berlin
 Dental Newsletter Dental Newsletter

In welchem Alter beginnt das Zähneputzen?

Kind_mit_SchnullerDie Zahn - und Mundpflege bei Kleinkindern fängt natürlich schon im Säuglingsalter an. Die ersten Zähnchen sind die beiden oberen Schneidezähne und erscheinen im Alter von ca. 6-12 Monaten. Sie sollten versuchen bei Ihrem Kind ab dem ersten Geburtstag den Gebrauch des Schnullers langsam aber sicher zu reduzieren und baldmöglichst ganz darauf zu verzichten. Denn eine dauerhafte Schnuller- und Fläschchennuckelei kann zu Gebissschäden, Kiefer- und im Extremfall sogar zu einer Nasenscheidewandverschiebung führen.
Ein Schnuller sollte auch nicht benutzt werden, um quengelnde und schreiende Kinder ruhig zu stellen. In den allermeisten Fällen wollen die Kleinen gar nicht mit Ihrem "Schnulli" mundtot gemacht werden, sondern haben andere Bedürfnisse. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Nuckelflasche, die im Kinderbett als Einschlafhilfe nichts zu suchen hat.

Mit dem Erscheinen der ersten Zähnchen sollte auch schon das Zähneputzen mit kleinen, weichen Bürsten und nahezu drucklos erfolgen - bedenken Sie, dass immer irgendwelche Nachbarzähne im Durchbrechen sind und Ihr Kind Schmerzen beim "Zahnen" hat. Verwenden Sie zuerst eine Lernzahnbürste mit Beißring um den Effekt eines spielerischen Umgangs damit zu erreichen. Die weiteren und dem Alter nachfolgenden Zahnbürsten mit speziellen Kindergriffen sind in entsprechenden unterschiedlichen Größen in gut sortierten Drogerieläden erhältlich. Da Milchzähne leichter Karies bekommen, brauchen sie eine besondere Pflege. Bei der Wahl der richtigen Zahnpasta sollten Sie von den süßlich aromatisierten Zahnpasten absehen. Während die Zahnpasta - trotz ihrer Süße - gut für die Zähne ist, sind zuckersüße Lebensmittel jedoch schädlich. Es droht Karies, da der Zahnschmelz noch sehr weich ist. Daher ist es besser auf eine neutrale oder leicht minzige und fluoridhaltige Kinderzahnpasta zurückzugreifen. Bedenken Sie auch die nachteilige Wirkung der Fruchtsäuren (Nuckelflasche), die ebenso zu Zahnschäden führen kann. Selbst der permanente Genuss von Muttermilch über das erste Lebensjahr hinaus kann Zähne durch den schädlichen Milchzucker zerstören. Lassen Sie sich beraten, oder fragen Sie Ihren Zahnarzt.
Im Alter von etwa 2,5 Jahren sind dann alle 20 Milchzähnchen da. Diese Zähne sind wichtig zur Sprachbildung, Zerkleinerung der Nahrung und bilden einen Platzhalter für die zweiten Zähne. Ein vorzeitiger Milchzahnverlust kann sich negativ auf die korrekte Stellung der nachfolgenden Zähne auswirken.

Kind_beim_ZähneputzenSie sollten die Zähne zwei- bis dreimal jeweils nach dem Essen zuerst spielerisch putzen. Nach und nach lernen das die Kleinsten und es geht Ihnen in Gewohnheit über. Wichtig ist dabei zum einen die Technik. In leicht kreisenden Bewegungen die Bürste vom Zahnfleisch runter zu den Zähnen führen und dabei nicht zu stark aufdrücken. Etwas ältere Kinder lernen am besten von ihren Eltern und Großeltern. Daher sollten die älteren Generationen mit gutem Beispiel vorangehen und sich ebenfalls mit den entsprechenden Erklärungen und Korrekturen der Putzweise die Zähne putzen.
Natürlich können Sie auch elektrische Kinderzahnbürsten verwenden. Achten Sie dabei aber auf einen regelmässigen Austausch der Putzköpfe.
Zeigen Sie Ihrem Kind baldmöglichst den angstfreien Besuch beim Zahnarzt. Die ersten Liftfahrten auf dem Fliegerstuhl und der spielerische Umgang mit dem zahnärztlichen Umfeld sind positive Erlebnisse, die Kinder prägen und später angstfreie Zahnarztbesuche ermöglichen.


Zusammenfassung:
  • Entfernen Sie regelmäßig den Zahnbelag durch Zähneputzen.
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste mit wenig Druck.
  • Achten Sie auf fluoridhaltige Zahnpasta und sparsame Dosierung.
  • Vermeiden Sie Zucker.
  • Kein Dauernuckeln mit fruchtsäurehaltigen Getränken.
  • Frühzeitige und spielerische Besuche in der Zahnarztpraxis.
  • Achten Sie auf einwandfreie Borsten des Putzkopfes.


Stichworte: Zahnpflege bei Kindern, Mundpflege bei Kindern, Zähneputzen bei Kindern, Mundhygiene bei Kindern, Zahnpflege und Mundpflege bei Säuglingen, Milchzahnprophylaxe, Prophylaxemassnahmen, Prophylaxe beim Kinderzahn, Sauger, Karies, Karies an Milchzähnen, Milchzahnkaries, Nursing-Bottle-Syndrom, Zahnpflege, Kindersauger, Schnuller, Kindprophylaxe, Kinderzahnpflege, Kindergebiss, Babyzahn, Babyzähne, Babyzähnchen

zurück

Sie sollten Informationen aus dem Internet niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Zahnarzt/Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie niemals Medikamente (oder Heilkräuter) ohne Absprache mit Ihrem Zahnarzt/Arzt oder Apotheker ein!





Eintrag Login
 Status: Nicht eingeloggt
Username:
Passwort:
Passwort vergessen?

-Anzeigen-

Link uns | AGB | Sitemap
Eintragstypen | Werbung
Kontakt | Impressum